Der Beitrag von ABS zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung

Share on Facebook
Teilen auf Google
Teilen auf Twitter
Bei LinkedIn teilen

Mit der Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und der Bundesamt für Naturschutz (BfN) unterstützen ein Forschungsprojekt, um herauszufinden, wie Zugang zu genetischen Ressourcen und Vorteilsausgleich (ABS) trägt zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung sowie zur Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Das Projekt wird von Geo Media, dem Institut für Biodiversitätsnetzwerk (ibn) und der Union für ethischen Biohandel (UEBT).

Es bietet eine Auswahl an ABS-Partnerschaften aus verschiedenen Regionen der Welt. Basierend auf diesen Partnerschaften, bei denen genetische Ressourcen für kommerzielle oder wissenschaftliche Zwecke genutzt werden, werden im Rahmen des Projekts Lehren gezogen, bewährte Verfahren entwickelt und Beiträge zu den SDGs geleistet. Die erste Projektausgabe ist jetzt verfügbar und kann heruntergeladen werden hier an 

Agustina Rato

Agustina Rato

Beauftragter für Webinhalte und Kommunikation, UNDP - GEF Global ABS Project / Freiwillige Komponente der Vereinten Nationen.

Eingeschränkter Inhalt

Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Inhalt. Der Inhalt des Knowledge Repository kann nur von Community-Mitgliedern angezeigt werden.

Bitte melden Sie sich an oder eröffnen Sie ein Konto, um an der globalen ABS-Community teilzunehmen.